Commit 27de1e3e authored by Sven Greiner's avatar Sven Greiner
Browse files

Für Honeypot angepasst

parent afee1424
BASENAME = raumordnung
all: pdf
pdf:
latexmk -pdf $(BASENAME)
live:
latexmk -pdf -pvc $(BASENAME)
clean:
latexmk -c $(BASENAME)
rm -f $(BASENAME).thm
rm -f missfont.log
rm -f $(BASENAME).synctex.gz
clean-all: clean
latexmk -C $(BASENAME)
......@@ -45,10 +45,10 @@
\makeatother
\title{Raumordnung für den Honeypot}
\newcommand{\fassungalt}{20. Mai 2014\xspace}
\newcommand{\fassungneu}{13. Oktober 2015\xspace}
\newcommand{\fassungalt}{01.~Februar~2016\xspace}
\newcommand{\fassungneu}{01.~Februar~2016\xspace}
\date{Fassung vom \fassungneu}
\author{Ansprechpartner: kellerwart@finf.uni-hannover.de}
\author{Ansprechpartner: \href{mailto:honeypot@finf.uni-hannover.de}{honeypot@finf.uni-hannover.de}}
\begin{document}
\maketitle
......@@ -84,24 +84,16 @@ Der "`Honeypot"' ist ein Arbeitsraum für Studierende in den Studiengängen der
\section{Internetzugang und Computernutzung}
\section{Verhalten im Honeypot}
\begin{subparagraphs}
\item Die Schließberechtigung gestattet die Nutzung der im Honeypot befindlichen Computer.
\item Jeder Studierende, der den Honeypot nutzt, ist dazu verpflichtet, pfleglich mit den bereitgestellten Materialien (Tische, Stühle, Sofas, Computer, Router, etc.) und Räumlichkeiten umzugehen. Es ist ausschließlich im Auftrag der Kontaktperson erlaubt, Änderungen an dem bereitgestellten Computer sowie der Netzwerkhardware vorzunehmen. Dies gilt insbesondere für das Entfernen von Kabeln oder das Ändern der Systemkonfiguration.
\item Die Nutzungsdauer der im Honeypot befindlichen Computer sollte so kurz wie möglich gehalten werden, um auch anderen Studierenden die Nutzung zu ermöglichen.
\item Der Internet"= und Netzwerkzugang der Computer im Honeypot darf nur entsprechend der "`vorläufigen Netzbetriebsordnung für das allgemeine Datenkommunikationsnetz der Universität Hannover"'\footnote{\url{http://www.rrzn.uni-hannover.de/netzbetriebsord.html}} genutzt werden.
\item Es darf keine eigene Netzwerkhardware an die freien Ports am Switch angeschlossen werden.
\end{subparagraphs}
\section{Verhalten im Honeypot}
\begin{subparagraphs}
\item Jeder Studierende, der den Honeypot nutzt, ist dazu verpflichtet, pfleglich mit den bereitgestellten Materialien (Tische, Stühle, Sofas, Computer, Router, etc.) und Räumlichkeiten umzugehen. Es ist ausschließlich im Auftrag der Kontaktperson erlaubt, Änderungen an dem bereitgestellten Computer sowie der Netzwerkhardware vorzunehmen. Dies gilt insbesondere für das Entfernen von Kabeln oder das Ändern der Systemkonfiguration.
\item Es darf keine eigene Netzwerkhardware an die freien Netzwerkports im Raum angeschlossen werden.
\item Jeder Studierende, der den Honeypot nutzt, hat dafür Sorge zu tragen, dass der Honeypot sauber und aufgeräumt hinterlassen wird.
......@@ -141,7 +133,9 @@ Der "`Honeypot"' ist ein Arbeitsraum für Studierende in den Studiengängen der
\item Der Nutzer kann einer geänderten Fassung der Raumordnung innerhalb von vier Wochen nach Inkrafttreten widersprechen. Der Widerspruch erfolgt per E"=Mail an die Kontaktperson des Honeypots. Infolge des Widerspruchs wird die Schließberechtigung widerrufen und der Honeypot darf nicht weiter von der Person genutzt werden.
\item Die vorliegende Raumordnung tritt zum \fassungneu in Kraft und löst die Fassung vom \fassungalt ab.
\item Sollte eine Bestimmung dieser Raumordnung unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine dieser Bestimmung möglichst nahekommende wirksame Regelung zu treffen.
\item Die vorliegende Raumordnung tritt zum \fassungneu in Kraft.% und löst die Fassung vom \fassungalt ab.
\end{subparagraphs}
\rule{6cm}{.1pt}\\
......
Supports Markdown
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment